Geschichte

Das Symphonie-Orchester des Slowakischen Rundfunks wurde im Jahr 1929 als Orchester der Bratislava-Filiale der Rundfunkgesellschaft Radiojournal gegründet, und wurde damit zum ersten professionellen Symphonie-Orchester in der Slowakei. Der tschechische Dirigent František Dyk wurde zum ersten Chefdirigent des Rundfunkorchesters ernannt. Die Anfänge der künstlerischen Tätigkeit des Orchesters sind stark mit der besonderen Aktivität von Alexander Moyzes, des damaligen Direktors der musikalischen Abteilung des slowakischen Rundfunks, verknüpft, dem wir vor allem die kontinuierliche Qualitätsverbesserung als auch die Erweiterung des Ensembles verdanken. Am Posten des Hauptleiters des Orchesters haben sich zahlreiche Persönlichkeiten gewechselt, wie z.B. Kornel Schimpl, František Babušek, Krešimir Baranović, Ľudovít Rajter, Richard Týnský, Ladislav Slovák, Václav Jiráček, Bystrík Režucha, Otakar Trhlík, Ondrej Lenárd, Róbert Stankovský, Charles Olivieri-Munroe, Oliver Dohnányi, Mario Košik und Peter Valentovič. Seit der 2019/2020 Konzertsaison wurde Ondrej Lenárd wiederholt zum Chefdirigent des Orchesters ernannt.

Das erste professionelle Symphonie-Ensemble in der Slowakei erfreut sich einer über neunzigjährigen merkwürdigen Geschichte auf der Musikszene. Im erwähnten Zeitraum realisierte das Orchester eine unzählige Nummer von Aufnahmen nicht nur für den Bedarf der Rundfunksendung, sondern auch für diverse Musikverlage wie z.B. Opus, Supraphon, Naxos, Marco Polo, Arte Nova, etc. Das Orchester zählt mit seiner Diskographie zu Orchestern mit der größten Anzahl der herausgegebenen CDs weltweit. Außerdem beteiligt sich das Orchester regelmäßig an Musikaufnahmen für slowakische als auch internationale Filmproduktionen.

Zu den bekanntesten Solisten, die mit dem Symphonie-Orchester Konzerte gehalten haben, gehören u.a. die Dirigenten Charles Mackerras, Neeme Järvi, Kirk Trevor, Alain Pâris, Friedrich Haider, Andrew Mogrelia, David Porcelijn, Alexander Rahbari, Vladimir Spivakov, Petr Altrichter, Vladimír Válek, Yordan Kamdzhalov, als auch vokale und instrumentale Solisten, wie z.B. Anna Netrebko, Yusif Eyvazov, Boris Berezovskij, Edita Gruberová, José Carreras, Peter Dvorský, Adriana Kučerová, Štefan Kocán, Pavol Bršlík, Emmanuel Pahud, Daniel Ottensamer, Jiří Bárta, Dalibor Karvay, Milan Paľa, Juraj Bartoš und andere. Auch internationale Stars des leichten Genres wie z.B. Ray Charles, Liza Minnelli oder Shirley Bassey traten als Solisten mit dem Orchester auf.

Das Orchester gibt regelmäßig Konzerte auf einheimischen Festivals wie z.B. Bratislava Musikfestival, Neue slowakische Musik, Melos-Étos, Alegretto Žilina, music festival Piešťany oder Radio_Head Awards Festival. Das Ensemble ist gern gesehener Gast im Ausland und hielt Konzerte in Österreich, Deutschland, Ungarn, Bulgarien, Spanien, Italien, Japan, Frankreich. Hong Kong, Südkorea und Großbritannien. Das Orchester tritt mehrmals in dem angesehenen Wiener Musikverein auf, und u.a. auch in Philharmonie-Saals in Essen, München, Köln am Rhein und Klagenfurt. In den Jahren 2016 und 2017 wurde das Ensemble zum Residenzensemble des St. Margarethen Oper-Festivals. Zu wichtigen Aufnahmeaktivitäten des Orchesters gehört die Welterstaufnahme der Oper von Ermanno Wolf-Ferrari „Der Schmuck der Madonna" (I gioielli della Madonna). Zu außergewöhnlichen künstlerischen Tätigkeiten zählt auch die Aufnahme der kompletten Symphonie-Kollektion von Dmitri Schostakowitsch und Alexander Moyzes für den Musikverlag NAXOS, als auch die Aufnahme von über 100 CDs mit Werken der gegenwärtigen amerikanischen Komponisten und Künstler. Die künstlerischen Fähigkeiten des Orchesters sind regelmäßig bei den meisten Rundfunkstationen der Welt zu hören und seine Filmmusikaufnahmen sind Teil von Oscar-prämierten Filmproduktionen.

Das Symphonie-Orchester des Slowakischen Rundfunks spezialisiert sich mit seinen Dirigenten und Musikanten auf Interpretation der klassizistischen und romantischen Werke als auch auf die Musik des 20. und 21. Jahrhunderts. Das Ensemble arbeitet mit slowakischen Verlagshäusern an der Aufnahme und Herausgabe der slowakischen Musik zusammen und unterstützt intensiv die slowakischen Künstler. Bei jedem von seinen Konzerten präsentiert das Orchester auch Musikwerke der slowakischen Komponisten, wobei es sich oft um Erstaufführungen handelt.